INNOVATION CAMPERS-EXPEDITIONSFAHRZEUGE

 

Aktuelle Lieferzeit für Aufbauten:

+ + + ca. April 2021 + + +

 

Besucher seit 2009
4395042
Gäste online 7

Testbericht  Burkhard Recker

Iveco Daily 4x4 Doka Automatik Neu schonungslos 

Original Iveco Werbetext Zitat (https://www.iveco.com/germany/neufahrzeuge/pages/neue-daily-4x4.aspxhttps://www.iveco.com/germany/neufahrzeuge/pages/neue-daily-4x4.aspx:

Mit der geballten Energie des F1C-Euro-VI-D-3-Liter-Motors mit 132 kW (180 PS) und 430 Nm Drehmoment bewältigt der Daily 4x4 souverän jede Aufgabe auf jedem Untergrund. Der Daily 4x4 entspricht der Euro VI-D Heavy Duty-Homologation und ist damit viel mehr als nur ein Klein-Lkw für entlegene Gebiete. Der speziell entwickelte Fahrgestellrahmen mit bis zu 5000 kg Hinterachslast, die neue Vorderachse mit Einzelradaufhängung, der dreiteilige Frontstoßfänger aus Stahl und die Vollscheibenbremsen mit speziell entwickeltem ESP-Programm machen den Daily 4x4 zum einzigen Fahrzeug auf dem Markt, das den Anforderungen anspruchsvoller Profis an Robustheit, Leistung und rekordverdächtiger Zuverlässigkeit gerecht wird.  So weit Iveco .

auch in youtube unter : https://www.youtube.com/watch?v=8fanaE1Q0Yc&feature=youtu.be

Das Fahrzeug wurde von Iveco am 9.8.2019 verkauft . Die Verkaufsabwicklung im Vorfeld war super . Nettes angenehmes Verkaufsgebahren .

Der neue Iveco Daily kommt bullig daher . Mit den 255/100x16 Rädern hat er der Konkurrenz etwas voraus . Es gibt ihn nun in 3 Radständen und wie zuvor in Einzel und Doppelkabine und auch weiter mit 3 100% Sperren und Untersetzung . Auch eine 7,5t Version ist jetzt verfügbar , jedoch ohne die 255 Bereifung , die diese Traglast nicht mehr verkraftet . An der Vorderachse ist nun eine tosionsstabfederung verbaut . Die Hinterachse wurde nun auch verstärkt . Die montierten Adapter lassen vermuten , dass es sich ursprünglich um eine Achse für Zwillingsbereifung handelt . Das Spittgetriebe ist leider nicht mehr an Board . Also einsteigen und los geht es . Die 8 Gang Automatik schiebt das Fahrzeug , das ja ein 5,5t LKW ist , ordentlich voran . Auch beim Gas wegnehmen schaltet das 8 Gang Getriebe sauber runter und verzögert sogar spürbar . Zeitweilig fühlt man sich an die Rekuperation eines Elektroautos erinnert . Der Geräuschpegel ist im grünen Bereich , wenngleich das Surren des Getriebes doch deutlich zu vernehmen ist . Das Cockpit ist aufgeräumt und mit allerlei kleinen Helferchen ausgestattet . Die sogenannten Luxussitze sind besser als beim letzten Daily 4x4 aber geben beim Sitzkomfort noch Platz nach oben . Die Bremsen , nun rundum innenbelüftete Scheibenbremsen , verdienen nun auch den  Namen Bremse , was beim alten Model z.B. 2008 nur mit Einschränkung der Fall war . Das Spiel beim Lastwechsel ist beim neuen Daily , der hier von mir gefahren wurde , spürbar besser als beim alten Model . Also hätte Iveco mit dem neuen Daily 4x4 einen großen Wurf landen können .Soweit also alles super wenn da nicht die geradezu katastrophale Verarbeitung wäre .Wie heißt es doch so schön in der Ivecorichtlinien für Ausstatter :

Vor Auslieferung an den Endkunden muss der Ausstatter die Funktionstügtigkeit und Sicherheit des Fahrzeugs kontrollieren .

Das habe ich , Burkhard Recker , auch so gemacht , nur Gott sei Dank vor dem Umbau . Ich hatte Ende der 90 Jahr schon mit Rover ein Mal einen Großkundenvertrag , den ich nach 13 Monaten und 30 verkauften Defendern kündigte . Ich wollte und konnte nicht weiter jeden Wagen 1-3 Mal zum Roverhändler geben um die Mängel zu beseitigen . Verkaufte ich doch schon seit Anfang der 90er Jahre auch Toyota . Bei allen , von mir bisher verkauften Toyota , gab es nur bei den PZJ Modellen der ersten Generation dann und wann Probleme mit dem Getriebe , wenngleich auch Toyota fleißig dabei ist sich den Spitznamen der 80er ``Rostcruiser`` oder ``Rostlux`` wieder zu erarbeiten .

Das was Iveco bei dem von mir getesteten neuen Daily 4x4 Doka Automatik sich geleistet hat , stellt aber alles , was ich von Rover und anderen Herstellern gewohnt war in den Schatten .

Die Mängel in der Auflistung die meiner Meinung nach vorliegen :

Betrifft Fahrzeuglieferung Iveco Daily 4x4 Chassis Nr. ZN3D055D109041450 Doka Automatik

Wie schon am 11.8.2019 mitgeteilt , hat das Fahrzeug eine Menge zum Teil gravierender Mängel .

Hier noch einmal die aktualisierte Aufstellung Stand 23.9.2019

  1. Vorn Fahrerseite tropft Öl , mal mehr mal weniger , vermutlich Schläuche der Servolenkung
  2. Einfüllschlauch und Tankbelüftung baumeln lose herum bis zu 1,10m und sind beim Durchgang in die B-Säule zum Teil ohne Schutz geführt .
  3. Der Tank hängt für ein ausgewiesenes Geländefahrzeug viel zu tief , es hat den Anschein , als wenn man erst den Wagen konstruiert hätte und erst im Nachgang aufgefallen ist , dass da ja noch ein Tank verbaut werden muss . Zitat : ( https://www.iveco.com/germany/neufahrzeuge/pages/neue-daily-4x4.aspx ) Iveco Werbetext :In unserem großen Angebot an Offroad- und Allroad-Modellen finden Sie garantiert den passenden Daily 4x4.
  4. Schläuche ,Leitungen wahrscheinlich die Kühlung für das Automatikgetriebe , die vom Getriebe kommen , können am am Kardan schleifen , da die dort keinerlei Befestigung haben . Auch im Verlauf nach vorn zum Kühler ist bis auf eine Halterung auf weiten Strecken keinerlei Befestigung für die Leitungen , die vom Getriebe kommen.
  5. Am Auspuffrohr ist eine Sensorleitung zu stramm verlegt und kann somit bei Vibrationen abreißen .
  6. Die Achsentlüftungen enden ohne weiteren Schutz oben am Rahmen offen !
  7. Am Tank scheuert das Schutzgehäuse vom Dieselfilter , sodas der Tank daran durchscheuern kann . Auch im Inneren des Gehäuses hat der verbaute Dieselfilter vorn Kontakt zum Schutzgehäuse und kann somit scheuern .
  8. Kabelbäume und Schläuche sind im Rahmen rechts und links auf bis zu 2m und manchmal mehr ohne Befestigung und das bei bis zu ca. 3cm Durchmesser der einzelnen Stränge . Iveco könnte z.B. mal in einen Yamaha Außenborder Motor schauen und von Yamaha in Bezug auf Kabelführung viel lernen . Die Belastung bei einem solchen Bootsmotor ist auch nicht höher , als die bei einem LKW , der auf einer Wellblechpiste fährt . Oder ? Überhaupt mach die ganze Verkabelung , wenn man mal vom Motorraum und Kabine innen absieht , eher den Eindruck wie eine schlecht gemachte Nachrüstung . Ich erinnere mich an Fahrzeugen die ich umgebaut habe an Mängelrügen von meinen Kunden , die teilweise zu Recht bestanden und teilweise zu Unrecht .
  9.  Die Verteiler der Druckluftleitung können lose schwingen und sind ungeschützt ( und das bei einem ausgewiesenen 4x4 LKW ) Das Ganz sieht aus wie ein Bastelecke einer Oberstufen Werk AG .
  10. Im Führerhaus ist ein Halter neben dem Fahrersitz am Boden wo man sich Barfuß oder mit Sandalen den Fuß aufreißen kann , ist mir passiert .
  11. Der Rückspiegel fehlt bei einem Fahrzeug das ohne Heckscheibe bestellt wurde
  12. Bei der Druckluftanlage ist ein Stück Kupferrohr verbaut . Das führt in Verbindung zu den anderen minderwertigen Metallverbindungen zur Elektrolyse , und das innen und außen . Das Rohr ist gegen ein Ermetorohr im selben Duchmesser auszutauschen .
  13. Die unteren Verkleidungen an den Türen lösen sich ab und stehen teilweise vor und teilweise deutlich zurück . Es ist bei der Verarbeitung nicht zu erwarten , dass eine Neumontage gleicher Teile da Abhilfe schaffen kann . Da muss eine andere Lösung her . Allein die unterschiedliche Längenausdehnung von Stahl und den großflächigen Kunststoffverkleidungen  , arbeiten schon gegeneinander .
  14. Die Motorhaube hat keine Stütze mehr , und bei den schwachen Aufstellern ist es nicht auszuschließen , dass schon ein kleiner Windstoß reicht , um die Motorhaube herunterfallen zu lassen .Ich hatte schon bei einem Audi (ist über 30 Jahre her ) das ``Vergnügen `` und stand mit eingequetschter Hand an einem Fahrzeug . Die Motorhaube ließ sich dann auch durch die Verspannung nicht mehr entriegeln .
  15. Der erste Schalldämpfer ist zu nahe am Getriebe geführt , das dann als untere Abdeckung dann auch noch einen Kunststoffdeckel hat anstatt einen Metalldeckel mit Kühlrippen . Aus Australien ist beim alten Model dies Problem mit der Tremperatur schon bekannt .Man stelle sich mal vor : Da kühlt man das Getriebe mit einem Kühler vorn und leitet gleichzeitig die Wärme des Schalldämpfers mit der Befestigung des Schalldämpfers am Getriebe und Nähe der Montage des Schalldämpfers am  Getriebe , die Wärme , die man ja zuviel hat , sonst brauchte man ja keinen Kühler , wieder in das Getriebe ein .Erinnert mich irgentwie an die Quadratur des Kreises .
  16. Vor allem auf der Beifahrerseite hat die hintere Lagerung der Kabine auf dem Rahmen nur 2,5-3mm Luft bis Metall auf Metall stößt . Das ist sicherlich zu wenig bei voller Besetzung der Kabine und in unwegsamen Gelände .
  17. Das Handbremsseil ist oben über eine ungeschützte Kante geführt . Das da wohl etwas passieren kann , hatte man wohl erkannt , denn unter dem Seil ist ein Schutz angebracht .Da nun ja bei gelagerter Kabine auf dem Rahmen die beiden Bauteile auch gegeneinander arbeiten können , fehlt da wohl was .
  18. Das Verschleißanzeigekabel für die vorderen Bremsen ist mangelhaft am Bremssattel verlegt .Bei Fahrten durch nur ein wenig tieferen Matsch kann  sich Matsch in die Felge innen setzen und das Kabel abreißen .
  19. Eine Sensorleitung der Abgasanlage scheuert vorn an einer Matte , jeder weiß , das mit der Motorlagerung auch Vibrationen auftreten 
  20. Kabel und Schläuche am Ad Blue Tank auch teilweise ohne Befestigung und die Durchführung zur B-Säule zum Teil auch ungeschützt ( Durchscheuern )
  21. Es sei noch erwähnt , das ein Fahrzeug mit 100km Laufleistung kein Neuwagen im rechtlichen Sinne ist .
  22. Die vorderen Türen passen oben , sind aber unten einen halben Zentimeter zu kurz .
  23. Bei der Überstellung des Fahrzeugs zurück zum Verkäufer ist weiter aufgefallen , dass das Getriebe im leichten Last- Schubwechsel zwischen 70 und ca. 88kmh deutliche Geräusche macht . Es hört sich wie ein Lagerschaden im Getriebe ( Verteilergetriebe ? ) an , der auch im Verlauf der Fahrt immer lauter wurde !! Kilometerstand bei Rückgabe an den Ivecohändler 219 km. Na Leute was will man erwarten , der Wagen hat doch immerhin 219km gelaufen und ist noch nicht liegengeblieben . Mehr darf man für 80.000,- - 100.000,- bei Iveco anscheinend zur Zeit nicht erwarten . Also stellt euch nicht so an .....  Ha Ha , wenn es nicht so ernst wäre . Solche Beträge gehören bei den Meisten und auch bei mir nicht zur Taschgeldklasse .
  24. Die seitlichen Begrenzungsleuchten in den hinteren Türen sind etwas schief verbaut .
  25. In der Kabine ist neben dem Beifahrersitz ein Teil der Bodenverkleidung lose und voll ausgestanzt .
  26. Die Hinterachse hat mit den Bügelschrauben an der Fahrerseite nur 9-10mm Luft zum Rahmen . An der Beifahrerseite 10-12mm . Bei Fahrten im Matsch und lehmigen Untergrund setzt sich dieser natürlich am am Rahmen und Reifen ab und der Freiraum mutiert Richtung  null . Ich wage zu bezweifeln , dass das bei der Maximallast und einer Querbeschleunigung , oder Achsverschränkung ausreichend ist .Sollte ich mich da irren ,kann Iveco da gern schriftlich zu Stellung nehmen . Selbst beim Daily ohne Allrad ist da mindestens doppelt so viel Spielraum . Auch ist die Federlagerung an der Hinterachse bei der hinteren Lagerung mit dem Federaugen nach unten montiert . Das produziert bei Maximallast einen  Hebelarm kurz vor dem Federauge und versuch dabei das Federauge aufzubiegen . Die zweite und dritte Feder stützen sich somit nicht mehr auf der Hauptfeder Lagerachse hinten ab . Das führt zumindest zu einem Moment , da die vordere Lagerung des Federpakets , wie auch im Allgemeinen üblich , mit dem Federauge nach oben gelagert ist . Beim Bruch der Hauptfeder hinten geht dann sofort gar nichts mehr . ``Tolle Konstruktion für einen Offroader`` . Man kann das nicht unbedingt als einen Mangel bezeichnen , aber doch zumindest als eine , für diesen Einsatzzweck fragwürdige Konstruktion . Zur Erläuerung : Legt euch mal 2 Stücke Holz , Metal ... zurecht . Länge fast egal , aber je länger desto eindrucksvoller . Die beiden Teil legt ihr über Kreuz 90 Grad . Jetzt hebt , beim  Fahrzeug eine Veschränkung oder Einfedern , ihr das Lagerholz , im Falle des Iveco die Achse , an und stoßt mit einem freien Ende des oberen Holzes mal unter eine Tischkante , in Fahrzeugfall das vordere Lager der Hinterachsfeder , das andere Ende schnellt dann nach oben . Ganz logisch da sein Gegeüber , die z.B. Tischkante , beim Fahrzeug das vordere Lager der Federaufhängung hinten ,  ja nicht höher kann . Jede Kinderwippe funktioniert nach dem selben Prinzip . Genau so etwas wird von Iveco Defence in der Federaufhängung an der Hinterachse in Serie produziert . Liege ich mit meiner Annahme falsch , bin ich gern bereit auch hier , wie sonst auch , immer Neues dazu zu lernen.                               Iveco Werbetext Zitat :

    ANSPRUCHSVOLLE LÖSUNGEN FÜR ANSPRUCHSVOLLE EINSÄTZE      Das Erfolgsgeheimnis des robusten Alleskönners mit der zulässigen Gesamtmasse von bis zu 7 t: Mit seinem robusten Fahrgestell und seiner Hochleistungsfederung ist er das einzige leichte Nutzfahrzeug, das wie ein Lkw aufgebaut ist – optimal für eine Vielzahl anspruchsvoller Einsatzbedingungen.

  27. Die Spaltmaße der Türen und vor allem bei der Türe hinten Fahrerseite passt im Verlauf nicht zu der C-Säule . Ein Versprung im Verlauf ist deutlich sichtbar . Das Ganze erinnert eher an einen schlecht reparierten Unfallwagen .
  28. Es bleibt zu hoffen , dass bei den hinteren Türen bei der Innenverkleidung nun ein Material verbaut wurde , welches sich nicht schon nach kurzer Zeit in alle Himmelsrichtungen verzieht wie beim alten Daily 4x4 von Modeljahr 2008 und vermutlich auch bei allen anderen Daily Doka .
  29. Es ist an dem Fahrzeug kein Reserveradhalter mehr verbaut!! Ich hatte dies im Kaufvertrag , wo es einer unter vielen aufgeführten Punkten war , glatt übersehen . Da hat Iveco mal eben die ganze Entwicklung dafür auf den dann sichlich überraschten Endkunden verlagert .
  30. Es tropf Öl aus dem Verteilergetriebe im Bereich der Ablaßschraube .
  31. Es ist mir bisher nicht gelungen heraus zu finden , ob der Viair ( made in China ) 12 V Kompressor der verbaut ist   und die Sperren mit dem nötigen Luftdruck versorgt , überhaupt im Außenbereich verbaut werden darf . Ich habe solche Kopressoren bisher immer nur Innen verbaut .

Mein Fazit nach ca. 120km Überführungsfahrten . Zur Zeit würde ich die Finger von diesem Model lassen , zumal das Fahrzeug sicher kein Sonderangebot ist !  Bessert Iveco in der Qualität nach , müsste man den Daily 4x4  zur neuerlichem Beurteilung einem neuen Test unterziehen .Weiter bleibt , dass ein Fahrzeug in so einem katastrophalen Zustand nie das Werk oder den auslieferden Händler hätte verlassen dürfen . Das fatale an dieser Geschichte mit Iveco ist , dass bei den vielen lose baumelnden Kabeln und Schläuchen nicht etwa vergessen wurde den Schlauch , Kabel oder so in den dafür vorgesehenen Halter zu befestigen . Diese eigentlich notwendigen Halter gibt schlichweg es erst gar nicht . Somit eine kleine Entlastung für die Ivecohändler . Die haben in diesem Fall die undankbare Aufgabe zwischen Iveco und der Abhängikeit und dem Kunden zu stehen . Man kann auch vermuten , dass wenn ein Händler die erforderliche Qualität zu sehr einfordert , er in Zukunft schleichend nicht mehr beliefert wird . Als B-Händler könnte das besonders schwierig werden . Es bleibt also im wesentlichen die Aufgabe der A- Händler die fehlende Qualität bei Iveco einzufordern . Als Umbauer , Ausstatter hat man , wenn man dann das Fahrzeug als Ganzes mit Umbau verkauft , dann noch juristisch den schwarzen Peter , da man im Vertragsverhälnis zum Endkunden der Ansprechpartner ist . Der ausliefernde Händler  ist Iso 9001:2015 zertifiziert und eventuell Iveco auch . Da frag ich mich doch wozu so eine Iso da ist , wenn so ein Murks den Betrieb verlassen darf ! Auch würde mich mal interessieren , ob andere Aus-und-Umbauer , der Name Bimobil wurde mir von Iveco genannt , die hätten schon ein Paar umgebaut , auch von solchen Verarbeitungsmängeln berichten können . Ein Anruf bei Bomobil dazu meinerseit ergab nichts oder man hat gemauert ? .Der neue Iveco Daily 4x4 wird nun von der Iveco Defence Abteilung gebaut wo doch dann ausgewiesenermaßen auf jeden Fall auch mit Offroad Betrieb zu rechnen ist , oder meint Iveco Defence die Defence für den Angreifer , dann macht solche `` Qualität `` Sinn . Das Fahrzeug wurde auch einem lange erfahrenen Sachverständigen vorgestellt und die Mängel sind auch von der Seite dokumentiert .

Noch ein Zitat von Iveco :Mit dem Daily 4x4 liegt kein Ziel mehr außer Reichweite. Ganz gleich, ob Sie ein Fahrzeug für den Einsatz im härtesten Terrain suchen oder eine ... Meiner Meinung nach muss diese Aussage bei dem Fahtzeug mit der oben angegebenen Chassis Nummer wohl bezweifelt werden .

Iveco ,so schafft man sich keine Freunde !!

Stand 11.10.2019 Iveco hat den Wagen zurück genommen und den Kaufpreis erstattet .

Es gab von der Seite Iveco`s bisher keinerlei schriftliche Stellungnahme zu meinen , in meinen Augen , vorgetragenen Mängeln !!! Es ist in der heutigen Zeit zwingend erforderlich , dass sich Kunden zusammenschließen und massive Mängel über Presse und andere Medien kund tun . Die Seuche nach immer noch mehr Rendite bei Firmen hat langsam solch ein Ausmaß angenommen , dass nur durch das öffentlich Machen eine waage Hoffnung besteht , dass der Kunde die Qualität bekommt , die er mit seinem sauer verdienten Geld ja auch angeblich gekauft hat .

Sollte sich an dem Verhalten der Industrie nichts ändern , kann ich nur jedem raten einfach den Konsum zu verweigern und nichts mehr zu kaufen . Die geplante Obsoleszenz nimmt immer groteskere Züge an . Bevor man sich heute einen neuen Wagen oder sonst was kauft , sollte man erst vorher mal nach gängigen Ersatzteilpreisen für Verschleißteile fragen , ehen man nach dem Kauf einer zwangsweisen Zweitvermarktung zugeführt wird .

 

 Burkhard Recker

  • P1120589
  • P1120458
  • P1120622
  • P1120450
  • P1120597
  • P1120598
  • P1120596
  • P1120442
  • P1120588
  • P1120583
  • P1120606
  • P1120480
  • P1120457
  • P1120446
  • P1120599
  • P1120449
  • P1120604
  • P1120445
  • P1120587
  • P1120463
  • P1120441
  • P1120468
  • P1120582
  • P1120439
  • P1120451
  • P1120585
  • P1120460
  • P1120466
  • P1120610
  • P1120584
  • P1120453
  • P1120595
  • P1120621
  • P1120464
  • P1120592
  • P1120586
  • P1120448
  • P1120611

 

 

32 Jahre Erfahrung im Expeditionsfahrzeugbau

                                     unterstützt https://abschaffung-der-jagd.de

Wer Tiere quält , ist unbeseelt , und Gottes guter Geist ihm fehlt . Mag noch so vornehm drein er schau`n , man sollte niemals ihm vertrauen ! (Goethe)

 

        Aktion:

Bitte nehmt am stillen , lauten Protest teil !!

Motto:
Lieber eine heimliche Weltmacht der Musik , wie Brasilien  ,
als eine unheimliche Weltmacht der Zerstörung , Rüstung , globale Zerstörung der Wirtschaft ( Act von 1871(https://conrebbi.wordpress.com/2012/12/27/der-akt-von-1871-die-usa-ist-eine-aktiengesellschaft/ ) , Ferderal  Reserve Act von 1913 unter Woodrow Wilson + Bankenkartell und nach dem 2. Weltkrieg die Konferenz von Bretton Woods , wo der US Dollar zur Welthandelswährung erklärt wurde ).
Also spielt , spielt brasilianische Musik um diesem stillen , lauten Protest Ausdruck zu verleihen !!

mit brasilianischem Musikgruß
Burkhard Recker

Innovation Campers Fahrzeuge werden mit nahezu 100% Solarstrom produziert Energie aus ca. 160kw PV steht zur Verfügung . Um diese Quote für die Wintermonate auch zu erreichen sind ca. 40KW Batteriespeicher installieret worden und die normalen Dienstfahrten werden mit Elektroautos der Marke Renault Zoe und Twizzy erledigt und natürlich auch mit PV-Strom geladen . Warmwasser wird auch mit PV Strom gemacht und die Heizung wird im Wohnhaus vorrangig mit eigenem Holz betrieben .Wir Bürger müssen die Energiewende machen , auf unsere Regierungen sollten wir nicht mehr länger warten , die wirtschafte vorrangig nur für die multinationalen Konzerne !! Wir sind das Volk , es geht um die Zukunft unserer Kinder auf unser aller Planet Erde . 

Bitte diesen Film unbedingt anschauen!!

https://www.youtube.com/watch?v=_h0ozLvUTb0

https://www.youtube.com/watch?v=g-pNlHa07P4

https://www.youtube.com/watch?v=PCYxKg37-us

Fahrzeugbörse ! Hier klicken >>

Aktuelles bei Innovation-Campers ! Hier klicken >>

Update 03.06.2017

 

Innovation Campers erweitert sein Expeditionsfahrzeugangebot auch auf das Wasser !!

 

Innovation Campers in der Iveco Brasil News-Zeitung

 

 

Innovation-Campers von führenden Tropenexperten empfohlen !

Foto Eheleute Günzel

 

1. Prototyp der Aufbauverlängerung schon 1994 bei Innovation Campers

                  

Abteilung Innovation Campers Energie am Netz

Innovation Campers produziert 188KW Solarstrom im Peak in stellt damit weit mehr Strom her als verbraucht wird !!

 

Zum Bankenunwesen :

Lokal verschaukelt

Gobal verarscht !!

Erheben  Sie sich , Ihr euch für eine sozialverträgliche Marktwirtschaft wo der Mensch im Mittelpunkt steht und nicht die Profitgeier.

Keine Nahrungmittel , Rohstoffe , ...... Land in Spekulantenhand

Mehr dazu im Buch von z.B. Michael Morris  Was Sie nicht wissen sollten!

im Netz http://www.wissensmanufaktur.net/media/pdf/steuerboykott.pdf

 

 

 Ihr Burkhard Recker

Das Innovation Campers Team wünscht Ihnen viel Spaß mit unserem Internet-Angebot für Ihr Expeditionfahrzeug !

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok